Schutz vor Corona für Kultur & Museen

Schutz vor Corona für Kultur & Museen

FAQs für Kinos, Theater, Museen, Galerien, Bibliotheken und Archive

1. Welche Regeln gelten in Kultureinrichtungen?

  • In Freizeitbetrieben und Kultureinrichtungen, in denen überwiegend Zusammenkünfte stattfinden, gilt die 2-G-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht für alle Besucher:innen.
  • Betreiber:innen haben die Kontaktdaten zu erheben.

2. Was gilt für Kulturveranstaltungen?

  • Für Veranstaltungen mit mehr als 25 Teilnehmer:innen gilt die 2-G-Regel und FFP2-Masken, auch auf zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Höchstgrenzen:
    • Indoor ohne zugewiesene Sitzplätze max. 25 Personen
    • Indoor mit zugewiesenen Sitzplätzen max. 2000 Personen
    • Outdoor ohne zugewiesene Sitzplätze max. 300 Personen
    • Outdoor mit zugewiesenen Sitzplätzen max. 4000 Personen
    • Betreiber:innen haben die Kontaktdaten zu erheben.
  • Für Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmer:innen gilt zudem eine Anzeigepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Die Anzeige ist spätestens eine Woche vor Veranstaltung einzubringen. Außerdem ist ein:e COVID-19-Beauftragte:r zu ernennen sowie ein COVID-19-Präventionskonzept zu erstellen.
  • Für Veranstaltungen mit mehr als 250 Teilnehmer:innen gilt zudem eine Bewilligungspflicht durch die Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Die Regeln für Veranstaltungs-Gastronomie sind analog zur Gastronomie.

Alle Details

3. Wer kontrolliert die Immunitätsnachweise?

Die Betreiber:innen müssen die Kontrolle der Nachweise durchführen.   

4. Wer zahlt eine Strafe bei Zuwiderhandlung?

Die Betreiber:innen müssen bei Nicht-Einhaltung der Schutzmaßnahmen mit Strafen rechnen. Gestraft werden aber nicht nur die Betreiber:innen, sondern auch die Kund:innen.

5. Welche Nachweise gelten als Zutrittstests für Kulturveranstaltungen?

  • Im Theater, bei Konzerten, in der Oper oder im Kino muss beim Betreten ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit vorgewiesen werden (2-G-Regel).
  • Die Besucher:innen müssen sich mit ihrem Namen und den Kontaktdaten beim Betreten registrieren.

6. Präventionskonzept: Ist es verpflichtend und was muss es beinhalten?

  • Gemäß der Covid-19-Öffnungsverordnung sind Tourismus-Betriebe dazu verpflichtet, ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Ein Muster-Präventionskonzept des Tourismusministeriums soll dabei unterstützen.
  • Online ist das Dokument in der jeweils aktuellsten Fassung hier abrufbar.

Vorlagen für Präventionskonzepte

 

Weitere Freizeit-Betriebe