Informationen rund um Corona für Wellnessbetriebe & Schwimmbäder

Informationen rund um Corona für Wellnessbetriebe & Schwimmbäder

Hinweis! Auf dieser Seite finden Sie Informationen, die nach dem aktuellen Lockdown Gültigkeit haben. Derzeit gelten in Österreich Einreise-, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Gastronomie, Beherbergungs- und Freizeitbetriebe bleiben mindestens bis Ende Februar 2021 geschlossen. Wann eine Öffnung der Gastronomie und Hotellerie möglich ist, hängt von der Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Die Ausreise aus Tirol ist derzeit nur mit einem negativen Coronavirus-Test möglich. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ausgenommen von der Maßnahme ist Osttirol.

BetreiberInnen von Schwimmbädern, Thermen, Wellness-Betrieben, Sauna-Anlagen und Kosmetik- und Beauty-Salons finden hier aktuell und kompakt die wichtigsten Covid-19-Informationen für ihre Branche. 

1. Welche Regelungen gelten für Wellnessbetriebe?

Ein enganliegender Mund-Nasen-Schutz ist in geschlossenen Räumen, mit Ausnahme von Feuchträumen (z.B. Duschen, Schwimmhallen), zu tragen.

Details 

2. Schwimmbäder: Was ist zu beachten?

  • Empfehlungen zu Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz und der Bäderhygieneverordnung 2012 des Gesundheitsministeriums.
  • Mindestabstand im Becken: im Wasser (aufbereitet und desinfiziert) auf einen Abstand von 1-2 m achten (kurzzeitige Unterschreitungen ausgenommen).
  • Beschränkte Kapazitäten gewährleisten, dass die Einhaltung des Sicherheitsabstandes ermöglicht wird.

Details

3. Saunabereich: Was ist hier zu beachten?

  • Bei der Saunanutzung wird von Wedeln mit dem Handtuch abgeraten.
  • Nutzung von Saunaanlagen ist durch eine Person oder durch im gemeinsamen Haushalt lebende Personen oder durch Personen, die gemeinsam ein(e) Zimmer/Suite/Ferienwohnung/Ferienhaus nutzen, erlaubt.
  • Terminvergabe bei Sauna-Nutzung durch die Gäste wird empfohlen.
  • Eine Saunanutzung von mehreren Personen, die nicht in einem Haushalt leben oder nicht zu einer Gästegruppe gehören, ist nur dann möglich, wenn in der Kabine pro Nutzer eine Fläche von 4 m² zur Verfügung steht.

Weitere Details

4. Was müssen Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure beachten?

Weitere Freizeit-Betriebe